Zur Zeit wird gefiltert nach: Palmyra und Umgebung
Filter zurücksetzen

Gepostet am 
08.05.2011
Aufrufe: 2271

Bagdad Cafe

Ca. 10 Minuten nach der Kreuzung der Straße von Palmyra nach Damaskus und der Straße vom Homs nach Bagdad liegt das Bagdad Café. Eine willkommener Zwischenstopp inmitten der Wüste. Das Café wird von Beduinen betrieben und bietet in einer traditionellen Lehmhütten auch Übernachtungsplätze.

Die Nachfrage muß bei Rucksackreisenden aber auch Gruppenreisenden immerhin so groß sein, dass es mittlerweile auch das Bagdad Cafe 2 und 3, jeweils ein paar Autominuten entfernt, gibt.

.. noch ca. 200 Kilometer bis Bagdad
Das Bagdad Cafe inmitten der Wüste
Das Cafe mit Windrad. Im Cafe gibt es neben Getränken und Kleinigkeit auch Snacks und jede Menge Beduinen-Souvenirs.
Gepostet am 
05.05.2011
Aufrufe: 3396

Syrien - die aktuelle Lage

Die Ruhe vor dem Sturm?

Weder in Aleppo noch auf der Autobahn in Richtung Hama haben wir Militär- oder Polizeiposten gesehen. Kurz vor dem Autobahnring um Homs haben wir, etwas abseits zwei Panzereinheiten gesehen - säuberlich geparkt und bewacht. Die Straße nach Homs ist frei zugänglich. 

Auf der Straße nach Palmyra haben wir bei den Abzweigen nach Homs und Damaskus Kontrollposten der "Geheimpolizei" passiert - bunt gewürfelte Milizen mit geschultertem Maschinengewehr.

Diese wollten aber nur wissen welcher Nationalität wir waren und hießen uns dann mehrfach Willkommen - so wie alle Syrer uns immer und überall herzlich Willkommen heißen. 

In Palmyra - einer Stadt die fast ausschließlich und schon seit über 100 Jahren nur vom Tourismus lebt ist es still. Vor zwei Gebäuden stehen zivile Wachposten - ob diese vor der "Krise" auch schon da standen wissen wir nicht.

Die meisten Einheimischen verstehen nicht warum die Touristen nicht mehr kommen wollen." Es ist doch alles ruhig hier. Nur in Dara und anderen kleine Ort an der Jordanischen Grenze gebe es ein bisschen Unruhe."

Aber natürlich brodelt die Gerüchteküche. Nach der Rede des türkischen Ministerpräsidenten von heutigen Tage fürchten manche, die Türkei könnte in Syrien einmarschieren. Andere vermuten das Sarkozy mit seiner Aufforderung an die Franzosen Syrien zu verlassen einen Angriff vorbereite. Ganz zu schweigen von Israel.

Eines steht jedoch fest. Vielleicht ist das Regime nicht beliebt. Doch ein Angriff von Außen werden die wenigsten Syrer als Befreiung ansehen sondern als Angriff auf die Syrische Nation. Übrigens ist auch in den neuesten syrischen Landkarten das Gebiet um das türkische Antakia  als Syrien ausgewiesen und die heute Grenze als" temporäre Grenze" bezeichnet. 

 

Grabtürme in Palmyra
Die Kolonnadengänge von Palmyra
Blick von der Zitadelle auf Palmyra
Das Amphitheater von Palmyra
Lehmhäuser einer Beduinenfamilie am Rande der Wüste auf dem Weg vom Homs nach Palmyra
Die Wasserräder von Hama. In der Innenstadt sieht man noch heute Spuren des Massakers von 1982. Bis zu 30.000 Menschen sollen damals bei dem Vergeltungsschlag der Regierung - nach einem misslungenen Attentatsversuch auf Assad durch die Moslembrüderschaft - ums Leben gekommen sein.
Gepostet am 
05.05.2011
Aufrufe: 2667

Gute Orte, schlechte Orte

Gute Orte, schlechte Orte

Das Wort Boutique Hotel hat eine inflationäre Entwertung erfahren.

Doch in Aleppo trifft es auf zwei wunderbare Häuser zu. Beide liegen in der Altstadt verdeckt hinter unscheinbaren Türen. Das Mansouriya und das  Beit Salahieh. Die Zimmer liegen um mehrere miteinander verbundene Innenhöfe. In den Höfen befinden sich Sitznischen, Wasserbecken und Bäume. Es gibt sogar ein hauseignes Hamam. Oasen der Ruhe inmitten des geschäftigen Treibens des Souqs, der auf der anderen Seite der unscheinbaren Tür befindet.

 Das teurere aber auch eindeutig schönere Hotel ist das Mansouriya. Jede Suite (das Mansouriya hat nur Suiten) ist einem Geschichtsabschnitt der syrischen Geschichte gewidmet. Es gibt eine Hetiter Suite, eine Osmanische Suite, eine Byzantinische Suite usw. Das Frühstück ist herausragend: mit Feigenkuchen, kleinem gefüllten Gebäck, köstlichen Marmeladen, Zaatar (gerösteter Sesam mit einer Gewürzmischung, die mit in Öl getränkten Fladenbrot gegessen wird) dazu Homus, Käse, Oliven, Kräuter Gurken und Tomaten.

Auch besonders empfehlenswert ist das Restaurant "Round Table" etwas weiter den Berg hinauf neben der Festung "Krak des Chevaliers" in der Nähe von Homs.

Über die Geschichte dieser Zitadelle ist in allen Reiseführern zu lesen, die gegrillten und geräucherten Hähnchen des Round Table müssen dort noch ihren Platz finden. Manche behaupten, es wären die besten Hähnchen von ganz Syrien.

Wo es Licht gibt, gibt es auch Schatten. Das Zenoubie Cham Palace bzw. Zenobia Cham Palace in Palmyra hat die Vorzüge einer wunderbaren Aussicht auf die Ruinen (zumindest von den Zimmern 101-109) und einer langen Geschichte, aber das Personal ist leider desinteressiert bis unfreundlich und das Frühstück an der Grenze zur Enttäuschung.

Zimmer über zwei Stockwerke im Beit Salahieh
Eingang zum Beit Salahieh am Ende einer schmalen Gasse
Salon im Mansouriya
Hamam im Mansouriya
Einer der Innenhöfe im Mansouriya
Zimmer im Ottomanen-Stil. Reich verzierte Möbel mit Permutt-Intarsien
Krak des Chevaliers - und gleich daneben gibt es die besten gegrillten Hühnchen von ganz Syrien im "Round Table"