Gepostet am 
22.03.2013
Aufrufe: 1695

In 14 Stunden über Nacht von Berlin nach Paris

Zugegeben, mit dem Flugzeug kommt man viel schneller nach Paris. Aber mit dem Nachtzug wird die Reise selbst zum Erlebnis. Die Wagons der "City Night Line" der Deutschen Bahn bieten bequeme 3er Abteile mit "en suite" Waschbecken, eine Wascherflasche pro Reisenden, Handtücher sowie eine Frühstücksbox. Pro Wagon gibt es ausserdem eine Dusche. Bei entsprechender Vorausbuchung ist das Abteil für etwas über 200 EUR zu haben.

Aus unserer Sicht die beste Reiseform für Familien. Allein schon das Erkunden des Zuges, das "Einrichten" und Hochklettern in die eigene Koje macht vor allem Kindern viel Spass. Und gibt es etwas schöneres, als auf dem unteren Bett zu liegen, die Jalusie einen Spalt offen zu lassen und die dämmerige Landschaft am Fenster vorbeiziehen zu sehen?

Die Ankunft in Paris ist um 10.30 - genug Zeit zum Duschen und in Ruhe zu frühstücken.

An den Bahnhöfen gibt es gut bewachte, großem Schließfächer, in die problemlos zwei große Reisekoffer und jede Menge Kleinkram passt (24 Stunden 9,50). Befreit vom Balast lässt sich Paris leicht erkunden. Ein Tagesticket ist die einfachste Lösung um sich durch die Stadt zu bewegen.

Aufstieg durch das Treppenhaus im Stahlskelett des Stützpfeilers des Eifelturms.
Ausblick für Millionen. Seit der Eröffnung haben über 260 Millionen Menschen die Aussichtsplattformen des Eifelturms bestiegen.
Diesen Kuss der ganzen Welt. Ein asiatisches Paar bei der öffentlichen Inszenierung ihrer Hochzeitsfotos. Begeisteret "Encore!"-Rufe haben das Paar animiert die Kusszeit noch um eine weitere Minute für das Publikum zu verlängern.
Gepostet am 
19.10.2011
Aufrufe: 2367

Kurz vorm Heimflug

Nicht weniger modern die Hotellandschaft. Es gibt herausragende Hotels abseits von Pauschalangeboten und Massentourismus: Sei es das moderne Designhotel Dar Hi in Nefta, das einen überwältigenden Ausblick auf die Oase bietet, oder das kuschelige Hotel Dar Bibine auf Djerba, das Historie mit frischem Design kombiniert.

Vielleicht sind diese beiden Häuser auch am symbolträchtigsten, stehen sie doch für den Versuch, der Veränderung Raum zu geben, aber darüber die eigenen Wurzeln nicht zu vergessen. Lösungen muss das tunesische Volk selbst finden, den eigenen Weg gehen. Und so bereitet sich ganz Tunesien auf die Wahl zur Übergangsregierung vor. Teams reisen durchs Land, um zum Urnengang aufzurufen. Demokratie, so die einhellige Meinung, muss gelernt werden, der Willen für den Neuanfang ist zweifellos da.

Für mich waren es interessante und aufregende Tage, vollgestopft mit Erlebnissen und spannenden Begegnungen. Tunesien ist zweifelos eine lohnenswerte Destination, irgendwo zwischen Okzident und Orient.

Gepostet am 
19.10.2011
Aufrufe: 2475

Töpfern wie damals

Tunesien zeigte sich in den wenigen Tagen als Land, das bei allem frischen Wind des Aufbruchs seine Traditionen bewahrt hat. Alte Handwerkskunst lernten wir  auf Djerba in einer Töpferei kennen. Mögen die Techniken auch Jahrhunderte alt sein, die Vermarktung ist modern. Im geschäftsbewussten Familienbetrieb kann man monumentale Vasen kaufen und sich zum Pauschalpreis nach Deutschland liefern lassen.

Gepostet am 
19.10.2011
Aufrufe: 2366

Durch die Sahara

Auf der Reise von Tunis über Djerba und Douz durch die Sahara nach Tozeur trafen wir auf Menschen, die sich sehr über die deutschen Gäste freuten: „Sagt den Deutschen, Tunesien ist sicher“, baten Händler und Einheimische immer wieder im Gespräch, „sagt ihnen, sie sollen wiederkommen, wir brauchen sie!“ Angesichts eines Einbruchs bei den europäischen Gästen von Januar bis September um 45,5 % ein berechtigtes Anliegen, ist doch der Tourismus eine der Haupteinkommensquellen des Landes.

Gepostet am 
19.10.2011
Aufrufe: 2402

Wohlduftende Traditionen

Fliegende Händler verkaufen dicke Dolden gebundener Jasminblüten, der Duft bleibt noch Tage im Raum.